Montag, 12. Oktober 2015

Apfel Quitten Tarte

Apfel Quitten Kuchen Mürbteigkuchen


Apfel Quitten Tarte mit Schlagobers

Mürbteig - Basis von Apfel Quitten Tarte - So funktioniert es

In Mamas Garten wächst ein wunderbarer Quittenbaum. Ich habe diese herrliche Frucht heute als Tarte verarbeitet. Quitten schmecken wie eine Mischung aus Apfel und Birne und doch ist ihr Geschmack einzigartig. Quitten müssen auf jeden Fall immer kurz gekocht werden - roh sind sie hart und nicht genießbar. 

Zutaten

5-6 große Quitten
Agavensirup
Staubzucker
wer mag ein paar Rosinen


So wird's gemacht

 Mürbteig nach Rezept zubereiten. Quitten schälen, in grobe Stücke schneiden und in einem Topf mit 1-2 Liter Wasser zum Kochen bringen. Quitten etwa 6-10 Minuten köcheln lassen. 

Dann Mürbteig ausrollen und mit 2/3 des Teiges die Tortentarte ausfüllen. Der restliche Teig wird für das "Gitter" zum Bedecken der Tarte verwendet. Quitten mit einem Sieb abseihen (Tipp: Den Saft nicht einfach in den Abfluss gießen - Quittensaft in eine Flasche abfüllen und später genießen!!)

Quitten in die Tarte geben, mit etwas Agavendicksaft beträufeln und Rosinen darüber streuen. Jetzt das letzte Drittel des Mürbteiges ausrollen und in längliche etwa 2 cm dicke Streifen schneiden. Mit den Streifen die Tarte bedecken. 

Dann geht's ab in den Backofen bei 180 Grad Umluft - etwa 50 Minuten bis die Tarte goldbraun ist. Mit einem Tupfen Schlagobers und Staubzucker servieren - et voilà Ein herrlicher Kuchen für die Herbstzeit!
Kommentar veröffentlichen